2014 Polen – Leszno – Gliwice – Wrocław

Ermöglicht wurde die Weiterführung des Projekts in Polen durch eine erneute Förderung über das Auswärtige Amt in Berlin (Organisationspartner vor Ort ist das Generalkonsulat in Breslau) und die Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit.

Der Rahmen

Wir haben im Zeitraum vom 8.09 bis 26.09.14 an drei Schulen in Leszno, Gliwice und Wrocław jeweils eine Projektwoche durchführt.

Am Samstag den 27. September fand um 13:00 Uhr die Abschlussveranstaltung zu dem Projekt „Kinder können Klima…“ im X Liceum Ogólnokształcące in Wrocław statt. Die drei Schulgruppen aus der Region präsentierten ihre Theaterstücke zum Thema Klima, die sie in den drei Wochen zuvor mit uns erarbeitet haben. Die Veranstaltung wurde in polnischer und deutscher Sprache gezeigt.

Ablauf

Um ein Theaterstück zum Thema Klima entwickelen zu können, braucht es Grundwissen als Arbeitsgrundlage. Alle Schulen waren mit guten Computerräumen ausgestattet und ermöglichten es den Teilnehmern dort auf Erkundungstour zu gehen. Mit von uns vorher festgelegten Fragestellungen machten sich die Kleingruppen auf die Suche nach Antworten. Im Anschluss referierten alle über ihre Ergebnisse.

Wer sich an die eigene Schulzeit erinnert, kann sich vielleicht auch daran erinnern nicht alles spannend gefunden zu haben, was mit wissenschaftlichen Fakten zu tun hatte. Da hat sich bis heute auch nicht viel dran geändert. Unsere Teilnehmer waren zwischen 13 und 18 Jahre alt und entsprechend dem Alter gab es einige die es am Anfang doch eher mäßig interessant fanden Klimafakten zusammen zu tragen.

Von daher konnte eine Stichwortsammlung am Anfang der Woche auch einmal so aussehen:

Als wir anfingen die gefundenen Fakten in lebendige Spielszenen zu übertragen, wechselte die zögerliche Stimmung allerdings schnell.

Die SchülerInnen fanden mit Hilfe unterschiedlicher Theatertechniken viele Möglichkeiten ihre Ideen umzusetzen. In dieser Phase sammeln wir Material in Form von einzelnen Szenen. Diese Szenen werden im Anschluss besprochen und meist gibt es an dieser Stelle kontroverse Diskussionen über die Inhalte.

Ab hier gilt es zu entscheiden ob die Gruppe eine geschlossene Geschichte zeigen will oder ob sie eine Szenencollage zum Thema entwickeln möchte. Im September haben sich alle drei Gruppen für eine geschlossene Theatergeschichte entschieden.

Am 27. September endete das Projekt mit einer Präsentation aller drei Theaterstücke und der Ausstellung der Projektbilder und Kommentare. Die Schulen bekamen jeweils eine CD mit über 100 Bildern aus der Arbeitswoche und eine DVD mit ihrer Vorstellung. Wir haben hier eine PDF mit Kommentaren der SchülerInnen und Zuschauer zum Projekt zusammen gestellt.