Generationen Theater

Theater für Generationen – Senioren & Kinder erleben gemeinsam Theater

Immer wieder wurden unsere Theaterstücke von Menschen aus der „Großelterngeneration“ besucht. Oft kamen sie mit ihren Enkeln, aber oft auch ohne Begleitung von Kindern. Sätze wie: „Ihr Theater ist viel schöner und unterhaltsamer für uns, als das was im Stadttheater gezeigt wird.“ waren keine Seltenheit. Bald gab es die erste Anfrage von einer Einrichtung für Senioren.

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen die Theaterstücke „Opa Eduards Traum vom Fliegen“ (oder in der Weihnachtsversion als „Opa Eduards größter Weihnachtswunsch“) und „Der Weihnachtstraum des Tannenbaums“ vorstellen. Sie wurden speziell als Theater für Generationen entwickelt und vielfach in Senioreneinrichtungen zusammen für ältere Menschen und für Kindergruppen aufgeführt.

Hier finden Sie ein PDF Dokument mit weiteren Informationen zu dem Projekt: Generationsprojekt Theater DIE MIMOSEN – Der Traum vom Fliegen

Zum Beispiel „Opa Eduards…“

Das Theaterstück „Opa Eduards Traum vom Fliegen“ zieht junge wie alte Zuschauer auf eine poetische und nachdenkliche Art in ihren Bann. In dem Moment als die quirlige, junge Elfe die ruhige Routine in Opa Eduards Leben kräftig durcheinander wirbelt, beginnt er sich an längst vergessene Träume zu erinnern. Auf einmal erwachen alte Kräfte zu neuem Leben. Während das erwachsene Publikum gespannt verfolgt, wie diese auf Eis gelegten Träume durch die kindlich-stürmische Energie wieder auftauen, erfreuen die Kinder sich an den komischen Momenten der Erzählung, bangen aber ebenso mit den beiden Figuren mit, ob diese es noch rechtzeitig schaffen, gemeinsam ihr Ziele zu erreichen.

Unsere Helden müssen beide eine Prüfung bestehen, bei der sie gegen innere und äußere Widerstände und Ängste anzukämpfen haben. Für die Elfe ist es der Aufbruch ins Erwachsenwerden, während es für Eduard vielleicht die letzte Chance ist, sich einen Lebenstraum zu erfüllen.

Wie die Aufführungen unseres Theaterstücks gezeigt haben, entfaltet die Geschichte gerade dann ihre berührend, wundervolle Atmosphäre, wenn mehrere Generationen gemeinsam zuschauen. Jeder sieht aus seinem Lebensalter heraus etwas Anderes und im anschließenden Gespräch über das Stück, seine Handlung und die Personen entsteht ein generationsübergreifender Austausch über die jeweilige Erfahrungswelt.

Aus diesem Grund bringen wir in den Theateraufführungen von „Opa Eduards Traum vom Fliegen“ gezielt junge und ältere Menschen als Publikum zusammen. Nach den Aufführungen moderieren wir ein Gespräch mit den Zuschauern. In diesem geht es unter anderem darum, welche Wünsche und Träume die einzelnen Menschen in ihrer aktuellen Lebensphase haben und wie sie Menschen wahrnehmen, die ein ganz anderes Alter haben als sie selbst. Dabei interessiert es uns als Schauspieler und Stückentwickler besonders, ob den Zuschauern bestimmte Szenen oder Stimmungen aus der Geschichte bekannt vorkommen.

Ziel ist es offen und neugierig für einander zu sein und spannende Lebensgeschichten zu hören. Die Ergebnisse dieser Gesprächsrunden werden in Text und Bildform dokumentiert und den jeweiligen teilnehmenden Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus regen wir alle Teilnehmenden an, die erlebten Eindrücke auch im eigenen Umfeld weiter zu nutzen. So gibt es zum Beispiel immer wieder Kindertagesstätten, die ihre Erlebnisse in Bildern oder Sätzen festhalten und später den älteren Zuschauern schenken.